Projekt MDE Auftragsbuchung - Produ-X communication Ltd.

Direkt zum Seiteninhalt
MDE Auftragsbuchung
Kompletter Auftragswechsel mit Zeit- und Lagerbuchung durch simples Einlegen eines Barcodes unter einen stationären Laserscanner an der Maschine.
 
Jeder neu eingelegte Barcode meldet den aktuellen Auftrag mit Menge, Zeit und Kosten komplett ab, bucht das verbrauchte Material vom Lager und startet den neuen Auftrag automatisch im Zustand 'Rüsten" - und das alles ohne manuellen Aufwand.
Auftragsbezogene Buchungen sollten ohne klassisches BDE Meldeverfahren durch die Bearbeitungsmaschinen erfolgen. Mannlose Produktion und zahlreiche Programmwechsel am Tag erforderten als Lösungsansatz eine pfiffige Kombination von MDE Signalen mit intelligenter Barcodebuchung.
ERP Arbeitsplatz
Im Bürobereich wird mit der Freigabe des PPS-Systems zu je der Fertigungsposition ein Barcodeetikett gedruckt und auf einen Pappträger geklebt. Arbeitsplan, Zeichnung und Barcodekarte gelangen über die Arbeitsvorbereitung bis in die Fertigung.

Im Schaltschrank jeder Maschine ist eine MDE Digitalbox montiert, welche den aktuellen Produktionszustand mit Stückzahl erfaßt und den Barcode Lesekopf mit dem internen Netzwerk verbindet. 
Digitale I/O Signalbox im Schaltschrank
Immer, wenn einem Arbeitsschritt  keine ausführende Personen fest zugeordnet werden können, ist die  klassische auftragsbezogene BDE Meldung nahezu unmöglich. Bei solchen  maschinellen, mannlosen Prozessen greift in der Regel nur gelegentlich  ein Mitarbeiter ein, etwa um kurz Teile zu entnehmen oder nachzulegen.  Ein Mitarbeiter ist dabei meist gleich für mehrere Maschinen zuständig.  In solchen Fällen lässt sich die Auftragszeit mit START und ENDE nicht  personenbezogen buchen.

Unsere  automatisiert MDE-Auftragsbuchung dagegen garantiert Ihnen die exakte  Ermittlung der Auftragszeiten und Kosten. Lediglich eine Barcodekarte  muss zu Beginn des Auftrages in eine Lesekopf gelegt werden - und schon  läuft alles wie von Geisterhand. Durch die Kombination mit simplen,  digitalen I/O Schaltsignalen lässt sich der Produktionszustand und  Stillstand einer Maschine exakt dem angemeldeten Auftrag zuordnen. Wird  ein neuer Barcode unter dem Lesekopf plaziert, meldet das System den  alten Auftrag mit dem verbrauchten Material im Lager automatisch ab und  startet den neuen Vorgang. Der Auftrag kann auch in mehreren  Produktionsläufen abgearbeitet werden. Erst, wenn die Sollstückzahl  erreicht oder übertroffen wird, gilt der Auftrag organisatorisch als  'Erledigt'.

Die  Kommunikation mit übergeordneten Systemen erfolgt mittels  zeitchronologischer ASCII-Dateien in einem gemeinsamen Transferordner.  Jede Seite ließt die ihr anhand der Extension zugeordneten  Files, verarbeitet und löscht sie. So bleibt der Transferordner immer  leer. Diese bi-direktionale Kommunikation ist einfach, effektiv,  nachvollziehbar und passt zu allen vorgeschaltete ERP und PPS Lösungen.

Haben auch Sie ein Projekt, bei dem Sie professionelle Beratung und Realisierung benötigen?
Dann nehmen Sie unverbindlich Kontakt zu uns auf.
 Wir finden sicher zusammen.


Zurück zum Seiteninhalt